Neujahrsbote 2002

Neujahrsbote für das Glarner Hinterland

Sechsunddreissigster Jahrgang

2002

Der Schöpfer des Titelbildes ist Heinrich Börlin, 1998 verstorben, dem der Neujahrsbote so viel verdankt. Die Anregung ging von Pfarrer Jakob Schiltknecht aus. Er legte einer Sonntagspredigt in der Kirche Betschwanden die Bergpredigt nach Lukas 6, 27-38, zu Grunde, und der Künstler fasste ihre Botschaft als Baustelle und im Satz zusammen: "Gott ruft uns nicht als Zuschauer, sondern als Handlanger."

 

Inhalt Autoren
Die industrielle Versorgungsanstalt in Rüti Heinrich Stüssi
60 Jahre Diakonische Schwesternschaft Braunwald – Ein Dank Ernst Weber
Zum Wiederaufbau der Grenzmauer auf der Schönau Jakob Schildknecht
Vergangene Strassenbaukultur zwischen Haslen und Hätzingen Albert Schmidt
Emil Zopfi – Kulturpreisträger 2001 des Landes Glarus Niklaus Hauser

Stiftung Neujahrsbote | Stampfgasse 30 | 8750 Glarus | Telefon 055 645 60 87 | info(at)neujahrsbote.ch